Kategorie: Technik

PA Anlagen, was ist das?

Unter einer PA Anlage (auch PA-System genannt, kurz PA für Public Adress) versteht man eine Beschallungsanlage, die einer Wiedergabe von Musik oder gesprochenem an ein Publikum dient. Ihr Einsatz erfolgt an großen Flächen, um diese möglichst gleichmäßig von allen Seiten zu beschallen.

Das PA System ist Teil einer Veranstaltungstechnik sowie der Ton- und Bühnentechnik. Im deutschen Sprachgebrauch bezieht sich das PA System hauptsächlich auf eine Bühnentechnik. Dem englischen Ursprungsbedeutung näher kommt der Begriff Elektroakustische Anlagen, unter denen zum Beispiel Ortsrufanlagen zusammengefasst werden. Eine Besonderheit der Anlagen liegt bei Liveveranstaltung. Die Signale sollten möglichst rückkoppelfrei ankommen.

Bestandteile der PA Anlagen

Lautsprecher

Das ganze System besteht aus mehreren Einzelkomponenten. Die Lautsprecher dienen zur Übertragung dessen, was gehört werden soll. Je nach Verwendungsgebiet fällt deren Größe unterschiedlich aus. Für Geburtstagsfeiern, Firmenfeiern oder Hochzeiten kommen meist kleinere Anlagen zum Einsatz. Diese kommen meist schon mit einem bis zwei Subwoofern aus, die mit zwei bis vier Mittel-Hochtöner ergänzt werden. Discos, Theater- und Zeltvorstellungen kommen meist mit vier Subwoofern und sechs Mittel-Hochtönern aus. Da es im Prinzip keine Begrenzung in der Verwendung von Lautsprechern gibt, werden bei Großkonzerten oft 40 Lautsprecher oder mehr eingesetzt. Hier werden oft sechs 18 Zoll Tieftöner mit je einem KW von zwei Doppel-21-Zoll-Tieftönern unterstützt. Auf großen Bühnen werden die Lautsprecher im Turmformat montiert und mit einem Fluggeschirr an dafür vorgesehene Traversen gehängt.

Verstärker

Sie bringen meist eine Leistung von mehreren KW auf. An die Zuverlässigkeit werden besondere Ansprüche gestellt. Benutzt werden in der Regel mehrere Endstufen mit hoher Leistung. Sie können meistens die einzelnen Kanäle (standardmäßig rechts und links, aber auch zusätzlich etwa eine Delayline) und Frequenzbereiche (hoch, mittel und tief) separat ansteuern. Bei den sogenannten Aktivboxen sind diese Verstärker bereits direkt im Gehäuse verbaut.

Verkabelung

Der Signalweg beginnt bei den Instrumenten und Mikrofonen. Von dort werden diese mittels einem XLR-Kabel in eine Stagebox geleitet. Diese leitet die Signale über ein Multicore weiter bis zum Mischpult. Bei kleineren Anlagen geht oft das XLR bereits direkt an das Mischpult. Weitere Signalquellen wie etwa eine CD-Einspielung werden teilweise mit Cinch-Kabeln an das Pult geschlossen. Vom Pult über die Endstufen gelangen die Signale dann an die Lautsprecher. Moderne Anlagen übertragen diese Signale bereits über digitale Netztwerke (LAN, WAN). Hier reicht als Steuergerät oft schon ein Smartphone oder ein Tablett mit dementsprechender Software zum Steuern aus.