Auf den Kibo!

Nach einem langen Marsch zu den Mandara Huts auf 2700m stärkten wir uns erst einmal mit tansanischen Köstlichkeiten. Es stellte sich heraus, dass Carlos von seinen Entführern verhört und erheblich verletzt worden war. Er ließ es sich aber nicht anmerken. Erst als der Cheffe ihn untersuchte stellten sich gehörige Verwundungen heraus. Es musste eine kleine Not-OP in der Dining Hall veranstaltet werden. Betäubt wurde er mit Konyagi, dem tansanischen Gin.

Carlos wurde von den Entführern sogar mit einem Peilsender versehen. Sicherheitshalber entfernten wir all unsere eigenen Sender aus den Jacken, man weiß ja nie. Unsere Haustiere, die Baumkänguru Gang, verteilten diese in der Gegend um den Feind irrezuführen.

Apropos Feind, wir wussten nun, dass Sven, der Pate der ominösen kriminellen Organistation GAHL wieder aufgetaucht war. Es gab also eine Nachfolgegruppierung, oder einen Dachverband, eine Allianz, eine … wat weiß denn ich  … vermutlich mächtiger als damals BigBoss auf dem Mars. Gar nicht gut!

Doch jetzt ist erst einmal Frühstück angesagt. Es gibt überbackene Bananen, lecker. Wir planen heute den Gipfelsturm auf den Kibo (5895m) … Also los gehts, dann schaffen wir es bist heute Abend.

0 comments:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.