Auf den Aconcagua

Wenn wir jetzt in Papua-Neuguinea wären würde ich sagen „longlong; waia i lus“, was soviel heißt wie, … wir haben alle einen an der Oberwaffel. Der nächste Seven Summit Gipfel wäre hiermit bestiegen, der Kibo, der höchste Gipfel Afrikas mit 5895 m Höhe. Es ist unfassbar, und es lief ohne jegliche Vorkommnisse. Auch Carlos trotzte seinen Verletzungen und holte sich den Gipfel. Keiner wurde höhenkrank, keine Angriffe, keine Entführungen …. eigentlich recht langweilig. Aber gut, wir haben ja noch einiges vor uns. Ach ja, Hendrik, der mehrfache Mister Expedition, stieß zu unserem Team … , er hatte im Vorfeld wohl etwas Zoff mit Federkiel, jetzt waren wir also wieder vollständig.

Wie gewohnt holten uns Axel und Roberto mittels Heli auf halber Strecke ab, und wieder gings in die Concorde, Richtung Südamerika. Argentinien. Provinz Mendoza. Aconcagua, der höchste Berg Südamerikas (6962m) ist unser heutiges Ziel.

Ich will euch ja nicht hetzen, aber wir müssen los. Wir starten direkt vom Basislager „Plaza de Mulas“. Wir werden auf dem Weg zum Gipfel 3 Hochlager passieren. Mit Akklimatisierung ist also leider nix drin. Ich nehm mal sicherheitshalber Ski mit, damit könnten wir den Abstieg deutlich verkürzen …

0 comments:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.