Monat: September 2018

Woronja Höhle – wir kommen

Aufstehen ihr Schlafmützen !!! Wladimir (nicht zu verwechseln mit dem Boxer) unser Chief und Berg/Höhlenführer wartet bereits unten im Concordebus, es geht los. Die Taucherspezialanzüge von Mutze sind eingepackt …  wir benötigen ein paar Stunden, später geht es dann zu Fuß weiter, gegen Mittag 13 Uhr dürften wir am Höhleneingang sein.

Gestern Abend teilte uns Wladimir mit, dass noch 2 Gruppen zu jeweils 35 Leuten in der Höhle seien. Diese wollten heute wieder aufsteigen. Wir sollten ihnen also begegnen … Wissenschaftler?

Ihr wisst ja, die Höhle ist mit 2191 Metern die tiefste der Welt. Würde mich nicht wundern, wenn wir rausfinden werden, dass sie noch tiefer ist, wie damals 2011 am Marianengraben …

Das würden natürlich auch andere Leute gerne, und uns boykottieren. Wir müssen also vorsichtig sein …

Am schwarzen Meer

Nach ausgiebigem Genuss von Tschatscha, dem Nationalgetränk Georgiens und der sehr sehr leckeren modifizierten rosa Version von Mutze erholten wir uns beim morgentlichen Fitnesstraining im Concorde-eigenen Trainings-Wellnessraum. Wir landeten sicher und gelangten mit dem Concordebus (ein geländegängiger Kleinbus von Axel) nach Zandrypsch, dem kleinen Dorf nahe der großartigen Woronjahöhle.

Dort, direkt am schwarzen Meer, quartierten wir uns in einem kleinen Hotel ein.

So, Leute, genießt noch diesen freien Tag, geht baden (wenn ihr hart genug seid), ruht euch aus, genießt die Landschaft. Ich werde noch ein paar Formalitäten klären und Guides kontaktieren. Euch allen ein fröhliches Tschatscha und einen stimmungsvollen 1. Advent.